Zur Agentur | UX Showcase

12 Kommentare | 14. April 2010, Oliver Schmid

Say no to nofollow

Gemäss Wikipedia hat Google das nofollow Tag 2005 selber eingeführt. Ziel war es, Link-Spam in Foren und Blogs zu verhindern.

Sinnvoll wäre es allenfalls um innerhalb der eigenen Website auf Seiten wie Kontakt oder Impressum zu verweisen. Leider wird es kaum so angewendet. Stattdessen wird es von fast allen verbreiteten Blog Systemen, Foren und Wikis automatisch gesetzt. Dadurch wird das Tag über kurz oder lang nichtig.

Wenn Webseitenbetreiber das Ranking bei Suchmaschinen selber zu beeinflussen versuchen kommt nichts Gutes dabei raus!

Kommentare unerwünscht

In Blogs soll das Tag die Spamer abschrecken. Nur – der durchschnittliche „schöner Beitrag“ Spamer weiss davon meist gar nichts. Somit wird kein Spam verhindert.

Was spricht gegen das nofollow Tag in Blogs?

  • Spam wird damit nicht verhindert!
  • Kommentare unerwünscht! Wer aktiv in Blogs kommentiert hat sich das bisschen „Link Juice“ verdient.
  • Das Tag nimmt guten Einträgen die verdiente Aufmerksamkeit
  • Die starke Verbreitung macht das Tag über kurz oder lang überflüssig

Leider kommt auch WordPress mit aktiviertem nofollow Tag daher. Ich hatte fast eine Stunde gebastelt um dies mittels Plugin bei diesem WordPress Blog zu verhindern.

Was mich in meiner Meinung gegen das nofollow Tag bestärkt ist die Tatsache dass die meisten erfolgreichen Blogs wie derjenige der INM AG, Wordweb oder Website Boosting dieses Tag nicht verwenden.

Linktipp

Mit der Firefox Erweiterung Quick SearchStatus lassen sich unter anderem die Links mit nofollow Tag hervorheben.

12 Antworten zu “Say no to nofollow”

  1. Sebastian Gebhard sagt:

    Vielen Dank für einen weiteren exzellenten Beitrag, den ich gerne unterschreibe!

  2. Sprichst Du von den NoFollow Tags in den Kommentaren?

  3. @ Sebastian Danke! Gruss an die Nordsee :-)

    @ Ralph ja, auf dem Namen und in Links die man da schreibt ( rel=“nofollow“)

  4. Hmm. Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Ich will mal rausfinden wie ich das Tag ohne Plugin entfernen kann.

  5. @Ralph Mit dem richtigen Plugin klappts problemlos:
    http://www.semiologic.com/software/dofollow/

    Aber doof dass man etwas zusätzlich installieren muss um etwas zu entfernen :-(

  6. Vielen Dank für die Erwähnung :) Ich gebe dir absolut recht, was den nofollow-Tag betrifft. Das Plugin von Semilogic habe ich bereits kurz nach dem Start meines Blogs installiert. Ich finde, dass man sich bei fleissigen Kommentarschreibern ruhig auch mal bedanken darf – zum Beispiel mit einem Link. Mehr Spam habe ich deswegen nicht.

  7. Kann dir ebenso wie Barbara nur zustimmen. Nofollow setzen letztendlich (fast) nur diejenigen ein, die davon profitier(t)en. Im Webstandrad-Blog wird daher follow ebenso wie hier groß geschrieben, wer spamt bekommt kein nofollow, sondern wird rausgeschmissen ;o)

  8. @Barbara Ja genau, schade dass WordPress einem so bevormundet. Korrekt wäre wenn die die es haben wollen ein Plugin installieren müssten.

    @Webstandards-Blog den finde ich gut: wer spamt bekommt kein nofollow, sondern wird rausgeschmissen :-)

  9. Patrick sagt:

    Ich kann dir da nur recht geben. Und richtigen Spam-Tools ist es am Ende egal wo sie spammen. Die PPP-Links haste ja dann doch im Spam-Ordner.

    Übrigens, ich nutze das WP Plugin Nofollow-Free, da kann man einstellen ab dem wievielten Beitrag ohne nofollow veröffentlicht wird.

    Der Follow-Link den du mir hoffentlich gewährst ;-) hat mich dazu motoviert um die Uhrzeit noch einen Kommentar zu verfassen :-)

  10. @Patrick Danke für den Tipp mit dem Plugin. Da hat es sich doch gelohnt, keine No-Follow Tags zu verwenden :-)

  11. Mike sagt:

    Vielen Dank für den Linktipp ;) …Bin gerade mit aktiviertem SearchStatus unterwegs und muss feststellen, dass sicher 80% der mir bekannten Blogs Links mit nofollow markieren…so was fieses :-)

Einen Kommentar schreiben

Folge uns per Twitter | Facebook Fan werden
© 2010 by Webgarten GmbH, Haldenstrasse 5, CH - 6340 Baar, Schweiz, +41 (0)41 500 07 67